Lernmotivation

Lernmotivation und Schule – zwei verschiedene Themen?

Wenn gerade Ferien sind, ist es fast unmöglich, Schüler zum Lernen von Schulthemen zu bewegen.

Lernmotivation Als Mutter ist man dabei ziemlich chancenlos, denn es gibt ja unendlich viele spannendere Beschäftigungen, die dem Junior (m/w) dann einfallen. Stimmt’s?!

Und die Argumente,

…du musst aber, weil…,

…denk an die nächste Arbeit…,

…dir läuft die Zeit davon…,

…du kannst dir nicht noch eine schlechte Note leisten…,

…das Schuljahr hat doch erst angefangen und du wolltest doch bessere Noten…

und was sonst noch alles als Druckmittel herhalten muss, führt in der Regel nicht zur gewünschten Erledigung.

Der nächste Trick ist dann das Locken mit einer Belohnung. Wenn du das jetzt erledigst, bekommst du… oder gehen wir da und da hin… usw. Hilft das? Manchmal. Vielleicht, wenn der Anreiz groß genug ist… Aber immer wieder? Eher nicht.

Kinder und Jugendliche lernen mit der Zeit, sich dem Druck zu entziehen, können und wollen nicht funktionieren wie Maschinen und entsprechend schlecht sind die Ergebnisse in der Schule. Und von der Lernmotivation ganz zu schweigen.

Wie sieht das Ganze aber bei anderen Themen aus? Wie steht es um die Lernmotivation, wenn es um das Hobby geht, wenn es darum geht, eine neue Sportart zu erlernen oder darum, wie das neue Handy funktioniert, das neue Handyspiel, die Bedienung von…, der Weg zu… oder was auch immer außerhalb der Schule zu lernen ist?

Ist da auch das „Gut-zu-reden“ nötig oder das „Locken“ mit einer Belohnung? Oder kommt da eher ein Lass-mich-doch-machen-ich schaffe-das-schon, ein Stör-mich-nicht…, ein Ich-finde-selbst-heraus-wie-es-geht oder ein Lass-mich-einfach-machen??

Warum also sind Lernmotivation und Schule zwei sooo verschiedene Themen? Was ist der Grund?

Ganz einfach. Der wesentliche Unterschied ist das INTERESSE.

Sich mit etwas zu beschäftigen, das einen interessiert, macht Spaß, weil man ja sowieso neugierig ist, wissen WILL, wie es funktioniert, wie man trainieren kann, um besser zu werden… und niemand muss uns Druck machen oder eine Belohnung versprechen, damit wir starten oder dabei bleiben…

Wir sind also von Natur aus LERNMOTIVIERT, neugierig, interessiert – nur macht sich in der Schule selten jemand die „Mühe“, uns für das jeweilige Thema zu interessieren, das gerade auf dem Programm steht. Leider.

Dabei wäre es so einfach, mit ein bisschen Überlegung, seine Schüler für sein Thema zu begeistern! Doch an der Einstellung der Lehrer zu arbeiten, ist eine andere Baustelle.

Wie aber bringt man als Mutter (Vater) seinen Junior (m/w) zur natürlichen Lernmotivation zurück – ohne Druck und Belohnung?

Ganz einfach.

Indem man der Jugend die Chance bietet, eigene Gedanken zu bestimmten Themen zu entwickeln, um Anknüpfungspunkte zu finden und selbst herauszufinden, wofür dieser Sachverhalt wichtig wäre zu wissen.

Und, indem wir ihnen ermöglichen, alternative Lernstrategien kennen zu lernen, damit sie ausprobieren können, wie sie selbst ganz individuell am effektivsten lernen können, um schnell und nachhaltig auch Wissen zu erwerben, das zu lernen verlangt wird.

Wer zu wenige Lernstrategien kennt – und Auswendiglernen ist KEINE funktionierende Lernstrategie – der kann auch nicht wählen und ist und bleibt abhängig von der Qualität des angebotenen Unterrichts.

Deshalb ist es so wichtig, unserer Jugend zu zeigen, wie faszinierend einfach das LERNEN sein kann, wenn man gehirngerecht vorgehen darf – auch bei Themen, die man lernen muss – wie die in der Schule.

Hat dein Junior (m/w) Schwierigkeiten beim Lernen in der Schule und kennt zu wenige Lernstrategien, um wählen zu können? Dann melde ihn/sie unbedingt gleich zur Schüler-Lern-Challenge an. Hier kannst du dich informieren.

Bis gleich… und weitersagen erwünscht…

Kreative Grüße, Heike 😉

ADS-Elterntraining OptiMind

OptiMind kompakt – Eltern als Coach – das 2-teilige ADS-Elternseminar

Einladung für den 12.07.2016…

Liebe Eltern,

wer kennt das nicht… Chaos im Kinderzimmer, unkonzentriert in der Schule, tägliches Hausaufgabendrama? Welches Problem sollte Ihr Kind lösen, um zurück zum FLOW-Zustand beim Lernen zu finden und Erfolgserlebnisse zu sammeln?

Sie als wichtigste Bezugsperson Ihres Kindes können ganz gezielt die Entwicklung Ihres Kindes fördern, weil Sie es am besten kennen. Genau SIE sind der richtige Coach für Ihr Kind und ich zeige Ihnen, was Sie wissen müssen, wenn Ihr Kind ADS-Symptome zeigt oder die Diagnose ADS bereits gestellt wurde und wie Sie vorgehen können, um den Alltag stressfreier zu gestalten und die Schulthemen mit Ihrem Kind zu bewältigen.

Eltern als Coach – starten Sie jetzt sofort!!

Wie Sie es schaffen, aus nervigen Alltagssituationen mit Ihrem Kind einen „normalen“ Tagesablauf werden zu lassen.

Kompakt-SEMINAR 1: „Wie ADS-Kinder lernen, ihren Alltag zu meistern.“

Wesentliche Seminarinhalte:

  • Was ist ADS und welche neuen Erkenntnisse gibt es aus der ADS-Forschung?
  • Welche Symptome sind typisch und wie geht man am besten damit um?
  • Welche Trick-Kiste gibt es für den Alltag?
  • Nächste Termine: Teil 1 – 12.07.2016, Teil 2 – 19.07.2016
  • WO:  hand.kunst.werk.raum karlsruhe / nördliche uferstr. 4-6 /76189 karlsruhe – ODER in Ihrer Schule
  • WIEVIEL: Seminar-Beitrag 90,- Euro / Person / Seminar – beide Seminare 150,- Euro / Person (Sie sparen 30,- Euro).

ANMELDUNG:

Ich freue mich darauf, Sie in meinen Seminaren persönlich zu inspirieren. Bleiben Sie neugierig.

Heike Werner-ReinboldHerzlichst,

Heike Werner-Reinbold

Lernstrategietrainerin, ADS-Staerkencoach

 

Kompetenzentwicklung bei ADS

ADS-spezifische Kompetenzentwicklung in Alltag und Schule

  • ELTERN lernen hier, Erfolgserlebnisse im Alltag und beim Lernen zu ermöglichen…
  • in ADS-Kompakt-Elternseminaren.
  • SCHÜLER lernen hier, gehirngerecht und ADS-spezifisch zu lernen…
  • im ADS-Kompakt-Schuelercoaching.
  • LEHRER lernen hier, Lernbegeisterung im Unterricht zu erzeugen…
  • in Lehrer-Kompakt-Seminaren.

    MIND-LERNWERKSTATT – news…

Mindlernwerkstatt