Lernmotivation

Lernmotivation und Schule – zwei verschiedene Themen?

Wenn gerade Ferien sind, ist es fast unmöglich, Schüler zum Lernen von Schulthemen zu bewegen.

Lernmotivation Als Mutter ist man dabei ziemlich chancenlos, denn es gibt ja unendlich viele spannendere Beschäftigungen, die dem Junior (m/w) dann einfallen. Stimmt’s?!

Und die Argumente,

…du musst aber, weil…,

…denk an die nächste Arbeit…,

…dir läuft die Zeit davon…,

…du kannst dir nicht noch eine schlechte Note leisten…,

…das Schuljahr hat doch erst angefangen und du wolltest doch bessere Noten…

und was sonst noch alles als Druckmittel herhalten muss, führt in der Regel nicht zur gewünschten Erledigung.

Der nächste Trick ist dann das Locken mit einer Belohnung. Wenn du das jetzt erledigst, bekommst du… oder gehen wir da und da hin… usw. Hilft das? Manchmal. Vielleicht, wenn der Anreiz groß genug ist… Aber immer wieder? Eher nicht.

Kinder und Jugendliche lernen mit der Zeit, sich dem Druck zu entziehen, können und wollen nicht funktionieren wie Maschinen und entsprechend schlecht sind die Ergebnisse in der Schule. Und von der Lernmotivation ganz zu schweigen.

Wie sieht das Ganze aber bei anderen Themen aus? Wie steht es um die Lernmotivation, wenn es um das Hobby geht, wenn es darum geht, eine neue Sportart zu erlernen oder darum, wie das neue Handy funktioniert, das neue Handyspiel, die Bedienung von…, der Weg zu… oder was auch immer außerhalb der Schule zu lernen ist?

Ist da auch das „Gut-zu-reden“ nötig oder das „Locken“ mit einer Belohnung? Oder kommt da eher ein Lass-mich-doch-machen-ich schaffe-das-schon, ein Stör-mich-nicht…, ein Ich-finde-selbst-heraus-wie-es-geht oder ein Lass-mich-einfach-machen??

Warum also sind Lernmotivation und Schule zwei sooo verschiedene Themen? Was ist der Grund?

Ganz einfach. Der wesentliche Unterschied ist das INTERESSE.

Sich mit etwas zu beschäftigen, das einen interessiert, macht Spaß, weil man ja sowieso neugierig ist, wissen WILL, wie es funktioniert, wie man trainieren kann, um besser zu werden… und niemand muss uns Druck machen oder eine Belohnung versprechen, damit wir starten oder dabei bleiben…

Wir sind also von Natur aus LERNMOTIVIERT, neugierig, interessiert – nur macht sich in der Schule selten jemand die „Mühe“, uns für das jeweilige Thema zu interessieren, das gerade auf dem Programm steht. Leider.

Dabei wäre es so einfach, mit ein bisschen Überlegung, seine Schüler für sein Thema zu begeistern! Doch an der Einstellung der Lehrer zu arbeiten, ist eine andere Baustelle.

Wie aber bringt man als Mutter (Vater) seinen Junior (m/w) zur natürlichen Lernmotivation zurück – ohne Druck und Belohnung?

Ganz einfach.

Indem man der Jugend die Chance bietet, eigene Gedanken zu bestimmten Themen zu entwickeln, um Anknüpfungspunkte zu finden und selbst herauszufinden, wofür dieser Sachverhalt wichtig wäre zu wissen.

Und, indem wir ihnen ermöglichen, alternative Lernstrategien kennen zu lernen, damit sie ausprobieren können, wie sie selbst ganz individuell am effektivsten lernen können, um schnell und nachhaltig auch Wissen zu erwerben, das zu lernen verlangt wird.

Wer zu wenige Lernstrategien kennt – und Auswendiglernen ist KEINE funktionierende Lernstrategie – der kann auch nicht wählen und ist und bleibt abhängig von der Qualität des angebotenen Unterrichts.

Deshalb ist es so wichtig, unserer Jugend zu zeigen, wie faszinierend einfach das LERNEN sein kann, wenn man gehirngerecht vorgehen darf – auch bei Themen, die man lernen muss – wie die in der Schule.

Hat dein Junior (m/w) Schwierigkeiten beim Lernen in der Schule und kennt zu wenige Lernstrategien, um wählen zu können? Dann melde ihn/sie unbedingt gleich zur Schüler-Lern-Challenge an. Hier kannst du dich informieren.

Bis gleich… und weitersagen erwünscht…

Kreative Grüße, Heike 😉

In die Köpfe der Schüler gucken?

7 Bausteine.neu.Deckblatt 100% KOSTENLOSES eBook hier anfordern:

 

 

LEHRERBRIEF

[Inspiration] In die Köpfe der Schüler gucken?

Liebe Lehrer,

wäre es nicht interessant, wenn man ab und zu in die Köpfe der Schüler gucken könnte und wüsste, was darin vorgeht, wenn sie
• im Unterricht nicht mitarbeiten,
• sich dauernd ablenken lassen,
• sich mit anderen Dingen beschäftigen, als dem Unterrichtsgeschehen,
• nicht in der Lage sind, sich wenigstens 30 Minuten zu konzentrieren,
• müde dasitzen und desinteressiert sind,
• miteinander schwätzen und den Unterricht stören,
• ihre Hausaufgaben nicht erledigen und
• keine Motivation zum Lernen haben?

Bestimmt fallen Ihnen noch mehr Dinge ein, die Sie sich für Ihren Unterricht anders wünschen.

Könnten wir in die Köpfe der Schüler gucken, würden wir ein Gehirn sehen, das darauf wartet, lernen zu dürfen!
Ja, das weiß man heute tatsächlich aus der Hirnforschung, denn Lernen hat Überlebenswert für den Menschen und deshalb ist das Gehirn darauf vorbereitet, alles mit SINN und BEDEUTUNG zu lernen. Es sucht bei allen Informationen danach und gute Kommunikatoren nutzen das ganz bewusst und vermitteln genau den gewünschten Sinn und die gewünschte Bedeutung.

Unser Gehirn lernt also dann besonders einfach, wenn an vorhandenes Wissen angeknüpft und die Information begriffen werden kann (Sinn und Bedeutung).
Es lohnt sich daher, bei neuen Themen einen Anknüpfungspunkt zu suchen, um Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken – denn „aller Anfang ist zwar schwer!“ – aber eben nur der Anfang. Je mehr wir bereits wissen, desto leichter LERNEN wir dazu.

Entsprechende Anknüpfungspunkte gibt es viele – je nach Fach und Thema. Denken Sie dabei einfach an das bisher Gelernte aus der Entwicklung der Kinder, an deren Hobbys, ihre Freizeitbeschäftigungen, an ihr Umfeld. Sie brauchen dafür nur wenige Informationen über jeden Schüler um einen Bezug herzustellen und erzielen sofort ein Interesse für Ihr Thema, höhere Lern-Bereitschaft und gute Lern-Ergebnisse. Probieren Sie es aus und bleiben Sie neugierigViel Spaß! Ich hoffe, ich konnte Sie inspirieren.

Mein Name ist Heike Werner-Reinbold und ich bin die Initiatorin der MIND-LERNWERKSTATT für effizientes Lernen mit und ohne ADS.
Ich führe Seminare durch, die Sie in die Lage versetzen, Ihren Schultag zu einem angenehmen Arbeitstag mit hoher Lern-Bereitschaft und bestmöglichen Lern-Ergebnissen Ihrer Schüler werden zu lassen. Doch darüber erfahren Sie erst beim nächsten Mal mehr…

Heute schenke ich Ihnen mein zu 100% KOSTENLOSES eBook „Wie Sie Ihre Schüler begeistern, gute Ergebnisse abrufen und Unterrichtsstörungen überflüssig machen. 7 einfache Bausteine, die erfolgreiche Lehrer anwenden…“, das Sie am besten SOFORT hier anfordernund bitte weitersagen, Ihre Kollegen sollen doch ebenfalls profitieren dürfen ;-). Bis gleich…

Herzliche Grüße

Heike Werner-Reinbold
KREATIV-Trainer und ADS-Staerkencoach
MIND-LERNWERKSTATT

Schulstress – schlechte Noten – Lernfrust und bezahlte Dauernachhilfe?

Liebe Eltern,

Ihr Kind ist von Schulstress, schlechten Noten, Lernfrust und bezahlter Dauernachhilfe betroffen?

  • Doch Sie wollen, dass Ihr Kind gute Noten in der Schule erreicht,
  • weniger Stress beim Lernen hat und
  • noch genügend Freizeit für Hobbies bleibt?

Dann ermöglichen Sie Ihrem Kind das wirkliche LERNEN von Schulthemen zu LERNEN.

Das klingt für Sie komisch? Ist es aber nicht, denn alles, was wir außerhalb der Schule lernen, erfolgt Gehirn-gerecht – auch ohne Anleitung. Nur in der Schule ist es immer noch anders – trotz zahlreicher neuer Erkenntnisse aus der Hirnforschung.

Die Frage ist, was ist dabei ANDERS?

Lernen.kawa

Ganz einfach: das Thema interessiert uns, wir wollen dazu mehr wissen oder können und sind bereit, etwas dafür zu tun.

Diese Voraussetzungen sind in der Schule oft nicht gegeben und meist macht sich keiner die Mühe, gezielt an vorhandenes Wissen anzuknüfpen… und dann wird es schwierig für unser Gehirn. Das muss aber nicht so bleiben!

Sie wollen nicht länger auf zusätzliche Nachhilfe angewiesen sein und Ihr Kind ist offen für neue Lerntechniken, die ihm schon bald Zeit sparen und tatsächliches LERNEN ermöglichen? Dann warten Sie nicht, bis ich die Lehrer Ihres Kindes schulen konnte – das Angebot steht tatsächlich – also weitersagen, sondern lassen Sie Ihr Kind ab sofort Gehirn-gerecht lernen.

Schreiben Sie mir, welches Fach die meisten Probleme bereitet und das MIND-Lerntraining kann in Kürze beginnen. Email an staerkencoach@aol.com  genügt.

Einzelheiten zum MIND-Lerntraining erfahren Sie hier.

Ich freue mich auf Ihre email. Bis gleich…

Herzlichst,

??????????????????????????????????????????????? Heike Werner-Reinbold

OptiMind-Trainer, ADS-Staerkencoach

 

Sie wollten immer LehrerIn werden?

Sie wollten immer LehrerIn werden. Dann wollen Sie jetzt auch der/die Beste LehrerIn sein, die Sie sein können?

Sie müssen als LehrerIn nur der/die Beste sein

…wenn Sie auf Dauer dem Burnout entgehen wollen.

…wenn Sie weniger Stress im Unterricht wollen.

…wenn Sie Schüler mit besseren Lernergebnissen wollen.

…wenn Sie bei Ihren Schülern beliebt sein wollen.

Wollen Sie?

Lernen.kawa

Sie haben sich für den Lehrerberuf entschieden, haben gelernt und studiert und stehen nun vor Schülern – zum Glück sind nicht alle so – die Ihnen nicht zuhören wollen, die Ihre Gutmütkeit ausnutzen, die nicht lernbereit sind, die ihre Hausaufgaben nicht erledigen, sich nicht auf Klassenarbeiten vorbereiten und immer wieder Ihren Unterricht stören.

So hatten Sie sich Ihr Berufsleben als Lehrer sicher nicht vorgestellt.

Und es ist kein Geheimnis: es gibt auch Lehrer, denen es besser geht. Diese haben nicht so häufig mit Störungen zu kämpfen, sind bei den Schülern beliebt, haben bessere Klassendurchschnitte, müssen selten zu Strafmaßnahmen greifen und gehen weniger angespannt durch den Tag.

WAS machen diese Lehrer anders?

Sie sind oft männlich, wurden mit einem großen pädagogischen Talent geboren, haben eine gute Beobachtungsgabe und einiges Wissen über effektives Lernen.

Wenn Sie weiblich sind, werden Sie jetzt vielleicht sagen: wie ungerecht, dass ich kein Mann bin. Doch die Aufzählung bedeutet nur, dass es Menschen gibt, die einige Voraussetzungen einfach mitbringen und andere sie sich erarbeiten müssen. Und dazu lade ich Sie hier ein.

Sie können vieles über das LERNEN lernen – dafür gibt es die MIND-Lernwerkstatt. Sie sind doch noch lernbereit – oder??

Dann machen Sie sich jetzt auf, um Ihren Schulalltag stressfreier zu gestalten und der/die Beste LerherIn zu werden, die Sie sein können. Wachsen Sie über sich hinaus!

Mein Name ist Heike Werner-Reinbold und ich bin die Initiatorin der MIND-Lernwerkstatt. Ich selbst bilde mich ständig BERUFSÜBERGREIFEND weiter, extrahiere und kombiniere seit Jahren das Wesentliche aus unterschiedlichen Methoden und neuen Informationen, um kreativ die unterschiedlichsten Lernsituationen zu unterstützen.

Wenn Sie davon profitieren möchten, lade ich Sie herzlich in meine Seminare ein.

Details und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

Ich freue mich auf Sie. Bis gleich…

Herzlichst,

???????????????????????????????????????????????Heike Werner-Reinbold

OptiMind-Trainer, ADS-Staerkencoach